Hackbraten

Hackbraten, oder wie es auch genannt wird „falscher Hase“.
Natürlich verzichten wir bei diesem Hackbraten auf das Hackfleisch aus Schwein und/oder Rind, auf Speck und Ei und verwenden dafür das Seitan und weitere leckere Zutaten.

Zutaten für 4-6 Personen:

Trockene Zutaten:

  • 300 g Seitan
  • 3 Knoblauchzehen fein gewürfelt
  • 2 Zwiebel fein gewürfelt
  • 3 TL Salz
  • 1,5 TL Pfeffer
  • 3 TL Paprika
  • 5 TL Hefeflocken
  • 5 EL Paniermehl
  • 3 TL Majoran
  • 2 TL Grill-und Steakgewürz

Flüssige Zutaten:

  • 450 ml Wasser
  • 75 ml neutrales Öl
  • 2 EL Sojasoße
  • 1,5 EL Liquid Smoke
  • 3 TL Senf

Zubereitung des Hackbratens:

Alle trockenen Zutaten gut miteinander mischen.

Die flüssigen Zutaten separat in ein Gefäß geben und gründlich verquirlen.

Trockene und flüssige Zutaten zusammengeben und mit den Händen zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.

Aus dem Teig eine Rolle formen und diese fest in Backpapier und Alufolie wickeln.

Entweder in einem Dampfgarer oder in einem Gefrierbeutel fest verschlossen im köchelndem Wasser eine Stunde garen lassen.

Danach aus den Topf oder Dampfgarer nehmen und in der Verpackung abkühlen lassen. Den Braten kann man deshalb auch sehr gut am Vortag zubereiten.

Neutrales Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, und den Hackbraten vorsichtig von allen Seiten braun braten, anschließend in Scheiben schneiden.

Dazu passen Rotkohl und Knödeln. Als Soße empfehle ich die dunkle Zwiebelsoße. Diese einfach durchseihen und ein paar von den Zwiebeln zum Rotkohl geben.

Sollte tatsächlich noch von dem Braten etwas übrig bleiben, er schmeckt auch hervorragend kalt auf Brot.

Noch eine Erklärung zu Seitan:

Seitan ist das aus dem Weizenmehl ausgewaschene Weizeneiweiß und wurde auch chinesischen und japanischen Zen-Buddhisten entwickelt. Mit dem Seitan wurde das Hühner- und Schweinefleisch ersetzt, da es eine fleischähnliche Konsistenz hat.

Seitan wird in der vegetarisch / veganen Küche vielseitig eingesetzt. Du findest es in den veganen Bratlingen, Würstchen und Aufschnitt bis hin zu Hacksteaks und Schnitzeln.

 

weiterlesen ➔ Hackbraten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *