Kärntner Reindling

Hatte ich schon erwähnt, dass ich ein Süßzahn bin? 😉

Ergo, am Wochenende gab es Kuchen, einen „Kärntner Reindling“. Oder sagen wir mal, einem Kärntner Reindling nachempfundenen veganen Kuchen.

Und ich kann jetzt schon sagen, es ist einer meiner Lieblingskuchen. Fluffig, süß und mmmmhhh!

Und hier die Zutaten für den „Kärntner Reindling“:

Kärntner Reindling
veganer „Kärntner Reindling“
  • 500 g Mehl
  • 1 1/2 Tüten Trockenhefe oder einen 1/2 Würfel frische Hefe
  • 70 g Alsan
  • 250 ml handwarme Sojamilch
  • 3 TL und dafür noch 5 EL Sojamilch
  • 70 g Puderzucker
  • geriebene Schale einer halben Zitrone
  • 1 TL Anis, gemahlen oder frisch gemörsert
  • Prise Salz

Für die Füllung:

  • 60 g Alsan, erwärmt
  • 80 g Rohrohrzucker
  • 20 g Zimt
  • 120 g Rosinen, für min. 2 Stunden in Rum eingelegt (es geht natürlich auch in Wasser)

Die Zubereitung des veganen Kärntner Reindling:

Zunächst in einem schmalen Gefäß die 3 TL mit der Sojamilch mit einem Monoquirl verquirlen, sodass es ein cremige, einer Eischnee ähnlichen Masse wird.

Danach das Mehl in ein Schüssel geben und die Trockenhefe untermischen. Bei frischer Hefe, den halben Würfel in die lauwarme Sojamilch geben und auflösen.

Jetzt die übrigen Zutaten, auch die (Hefe-) Milch und den „Eischnee“, der Reihe nach zugeben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten. Ich mache es gern einfach mit der Hand, geht genauso schnell und ich spüre ob sich noch kleine Klumpen im Teig befinden.

Den Teig nun an einem warmen Ort, zugedeckt, für ca. 30 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Kuchenform mit Alsan ausstreichen und mit Zucker ausstreuen.

Danach den Teig auf einer leicht bemehlten Fläche nochmals kurz durchkneten und mit einem Nudelholz fingerdick ausrollen.

Wenn ihr eine Kastenform nehmt, dann den Teig in dieser Breite rechteckig ausrollen. Bei einer Königskuchenform entsprechend breiter ausrollen.

Dann den Teig mit der flüssigen Alsan bestreichen, den Zucker, die Rosinen und den Zimt darauf verteilen.

Der Teig wird nun fest eingerollt und in die Form gegeben. Evtl. noch mit Alsan bepinseln.

Nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen. Dann bei 160° ca. 45 Minuten (Stricknadeltest) in den Ofen.

Nach dem Backen den Kuchen stürzen und nach dem Auskühlen evtl. noch mit Puderzucker bestäuben.

Und jetzt, Genießen 😉

 

 

weiterlesen ➔ Kärntner Reindling

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *